Bier muss man(n) Killen
 
BmmK - Bier muss man(n) Killen
Bier muss man(n) Killen  
  Home !!!
  Das sind Wir
  Konzerte 2010
  Festivals 2010
  Konzerte 2011
  Festivals 2011
  => Rock am Ring 2011
  => Rheinkultur 2011
  => AREA 4 2011
  Rückblende 2010
  Dies und das...
  Gästebuch
  Impressum
  Tenacious D
  Festivals 2012
  Rock am Ring 2015
Rock am Ring 2011
Rock am Ring 2011
 

Mit 4 Mann haben wir uns eine neue Eigentumswohnung gekauft um die Woche am Nürburgring zu überleben. Die Wohnung besteht aus 2 Schlafzimmern, einem grossen Wohnzimmer, unüberdachter Küche und einer riesen großen Terrasse. Aus Kosten Gründen haben wir uns dazu entschieden einen Fertig Bausatz zu kaufen, aber da wir alle sehr kreativ sind (zumindest mit der richtigen ernährung) wird das schon funktionieren.


 
Als wir die Fertigbauwohnung zum ersten mal aufgebaut haben brauchten wir natürlich einen kreativitäts Anreizer. Da wir es ja alle gewohnt sind mit langen Stangen zu handtieren gingen die Stangen eigentlich recht problemlos ins Ziel.



Die Wohnanlage ist der Hammer!!!
Unsere Unterkunft ist bereit und die wichtigsten Einkäufe sind bereits Geschichte so das wir nur noch warten das es endlich los gehen kann...



Und endlich wurde es Dienstag, Capt. Kev, Ultimate Warrior McMatze und Gonzo machten sich auf dem Weg zu Rock am Ring. Nach 2 Std fahrt haben wir endlich den Parkplatz D1/2 erreicht, nun spielten wir Jäger des verlorenen Zeltplatzes und durchstöberten die verschiedenen Gebiete wobei wir auf einige uns nicht bekannte Kreaturen trafen. Die schlimmste aller Kreaturen die auf dieser Welt leben sind Deutsche Hip Hopper!!! Na gut wir habens gelernt halte dich von den Buschrockern fern, wir hatten nach anstrengender Expediton unseren Zeltplatz gefunden und begannen denn Aufbau unserer Unterkunft. Während eines Monsuns feierten wir nach 2 Std endlich Richtfest und konnten damit beginnen unsere Bier Vorräte zu vernichten.


Als nun alles fertig war und wir die geilen Heineken in uns goßen bereiteten wir uns einen voll geilen Currywursttopf zu. Diese warme Köstlichkeit gab uns soviel kraft das wir die Nacht gut überstanden haben.

So zog der nächste morgen in die beschauliche Eifel...
Hobelbank??? Blitzeblank!!! Heute gehen wir f.... lassen wir das, nach dem Frühstück ist vor dem ersten Bier also nicht lang Schnacken Kopf in Nacken. Nun bekammen wir Besuch von Oli und Julia ( 2 Bekannte von Capt. Kev) und gemeinsam holten wir den Nachzügler Pocke vom Parkplatz ab. Da Pocke seinen neuen Job anfangen musste stoss er erst am Mittwoch zu uns. Pocke wurde Standesgemäß mit ein paar leckeren Bierchen empfangen die er auch auf die schnellste Art und Weiße vernichtete.

Frisch vereint und gut betankt ging es am Abend dann ins Disco Zelt wo wir noch einige Zeit bei Jägermeister Red Bull und frisch gezapften den Abend genossen. Auf dem Weg zum Disco Zelt starteten wir noch ein wichtiges Experiment, wie verhält sich ein Maschendrahtzaun wenn man mit anlauf davor springt? Ich weiss es, es tut weh und man liegt danach auf dem Boden!
Es war ein geiler Abend und in dieser Nacht konnten wir alle noch gut schlafen was an diesem Wochenende nicht so bleiben sollte...

Wir hatten alle gut geschlafen und so machten wir uns daran das Frühstück zu zaubern. Es gab Rührei mit Baked Beans und Bacon also die richtige Grundlage für einen feucht fröhlichen Tag. Allerdings standen wir heute vor einem Problem, es war ein feiertag und wir bekamen Besuch zum Grillen, nur hatten wir nichts mehr zum grillen. Also ab ins Auto und ne Tanke suchen wo es Bratmaxxe für schlappe 5€ gibt. Als wir zurück waren kamen Julia und Oli zum Grillen vorbei und wir konnten endlich anfangen die Kaltgetränke zu vernichten. Bei Jack Daniels Cola, Jägermeister Fanta und Southern Comfort Ginger Ale hatten wir alle Spass inne Backen und der Nachmittag verflog recht schnell. Capt. Kev war der Ansicht das es sehr warm ist und wir bauten für ihn den Swimmingpool auf welchen er auch sofort ausprobierte. Danach ging es wieder in die Disco um nocheinmal so richtig abzufeiern. Was an diesen Abend alles geschehen ist bleibt besser in unseren Gedächnis nur soviel DISCO POGO...

Boooohhhrrr war das ein Morgen, dicken Kopf und Kreislauf problem. War es das Wert? Auf jeden Fall!!! So heute sollte Rock am ring endlich starten und so bereiteten wir uns standesgemäß auf die ersten Bands vor. Schnaps und Bier in Mengen, gute Laune und ne Menge vorfreude. Das einzige was an diesem Wochenende etwas auf die Stimmung drückte waren unsere Nachbarn, dass war nämlich die schonmal erwähnte neu entdeckte Kreatur Namens Buschrockender Hip Hopper, ein Völkchen welches hoffentlich bald vom Aussterben bedroht ist. Wir verlagerten unser Vortrinken kurzerhand zu Julia und Oli da es bei ihnen keine schrecklichen Texte ohne Sinn gab. Gesagt getan ein paar Bier für unterwegs und ab auf den nächsten Campingplatz. Dort angekommen hatten die beiden bereits den Grill befeuert und leckeres Becks bereit gestellt. So verbrachten wir gemütlich den Nachmittag bis es zum Festival gelände ging. Dort sahen wir uns Plain withn Ts, The Gaslight Anthem, Social Destortian und Kings of Leon an. Es hat sich gelohnt alle von uns gesehenen Bands rockten und wir gingen positiv gestimmt nach dem Konzert zu unserem Anwesen zurück. Dort angekommen verging uns die gute Laune allerdings, unsere Nachbarn (wahrscheinlich agresiv durch den Buschrock) hatten einen Teil unseres Inventar zerstört so das wir alle etwas angepisst in unsere Betten verschwanden.

Samstag, 27C, bewölkt, der Auszug von Pocke aus den Bigbrotherzelt, zu Leise Bands, Monsunregen und Blitzeinschlag in den Tribünen was ein Tag !!!


Samstag Morgen unser Mitglied Pocke wurde völlig überraschend aus den Zelt gewählt und musste uns verlassen.
Die Abreise tat der Stimmung aber nichts ungutes, ganz im gegenteil wir bekamen Besuch von Olli und Julia, gemeinsam haben wir erstmal unsere Reservetanks wieder befüllt damit es mit bester Laune zur Alternativestage ging wo wir uns erst den Brüllaffen von Bring me the Horizon sowie In Flames, Disturbed und zum Schluss Korn anschauten.
Als Disturbed auftraten hatten wir alle ein Problem, ich meine wirklich alle vor der Bühne wir waren alle Taub geworden, von den Brüllaffen von Bring me the Horizon !!!
Nein jetzt ehrlich irgendeiner hat vergessen der Technik zusagen das vor der Bühne ca 15.000 Menschen stehen und Musik hören wollen aber wenn Man(n) während des Konzerts sein Handy schellen hört dann ist etwas fehlgelaufen !!!



Das einzige was an diesen Tag beschissener war, war der Regen , man muss mit ihn auskommen wenn man in der Eifel am Ring ist, ohne Regen geht gar nicht, aber das der Regen dann bei KoRn sowas von zugenommen hat ( Ich sage nur Monsunregen !!! )
war alles vorbei wir waren so Nass als währen wir in der Ruhr schwimmen gewesen, als dann noch die Spezialeffekte dazu kamen Blitzeinschläge in den Tribünen war alles vorbei und wir wollten nur noch zum Zelt obwohl das Konzert noch lief .
Am Zelt angekommen kam die Überraschung es hat sich ein See auf unser Zelt gelegt und wir hatten Rohrbruch bei Hansen in einer Schlafkabine zum Glück nur ein Schlafsack Nass, Klamotten Trocken !!!
Das Wasser hatte sich zum Glück nur in einer Ecke gesammelt wo es aber ca. 10cm hochstand.
Nach der Wasserschadenbeseitigung ging es schnell ins Bett der Tag war gegessen !!!

Nun stand der Sonntag vor der Tür, mit einen Abschluss der Perfekter nicht sein kann !!! Mit Volbeat, Beatsteaks und den Jungs von System of a Down sowie in Extremo war es ein grosses Finale was am ganzen Wochenende irgendwie gefehlt hat mit Vernünftiger Musik !!!

Der Morgen war zum erstenmal ruhig geblieben es war schon irgendwie zu ruhig aber über Nacht muss sich wohl die Musikanlage von unseren Nachbarn den Geist aufgegeben haben so das wir in Ruhe mal so etwas wie ausschlafen konnten !!!
Nach einer kleiner betankung sowie Fressorgie gingen wir sehr früh zum Festivalgelände da wo die Sonne noch mal alles gab und uns sehr bruzzelte so das wir erst abends mit System of a down die regenklamotten auspacken mussten.

Nach einem sehr sehr langen Tag, ging es zum Zelt zurück wo wir die letzte Nacht verbrachten um Morgens alles zu verpacken und es ging gut gelaunt wieder in richtung Heimat !!!



Tour Daten 2012  
  Taubertal Festival
09.08 - 11.08.2013

Fiddlers Green
Matrix Bochum
Fr. 18.10.2013
 
Facebook Like-Button  
   
Du bist der 11221 Besucher (27450 Hits)
Bier muss man(n) Killen
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden